Nein zu Kinderrechten im Grundgesetz

Kinder genießen in Deutschland einen umfassenden Schutz durch das Grundgesetz. Besonnene Verfassungsrichter haben die Grundrechte für Kinder seit den Anfängen der Bundesrepublik in zahlreichen Urteilen ausbuchstabiert und weiter gestärkt. 1992 ist Deutschland der UN-Kinderrechtskonvention beigetreten, dem weltweiten Übereinkommen zur Wahrung von Kinderrechten. Das umfassende und anerkannte Schutzkonzept Deutschlands zugunsten von Kindern, basierend auf der Verfassung, konkretisierender Rechtsprechung und dem Abkommen der UN, setzt Maßstäbe. Es trägt der besonderen Schutzbedürftigkeit von Kindern Rechnung. Und der großen Bedeutung von Kindern für unsere Gesellschaft.

Angesichts dieser vorbildlichen Rechtslage liegt die bislang öffentlich kaum gestellte Frage auf der Hand: Warum sollen zusätzlich Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden? Die politische Forderung suggeriert eine rechtliche Lücke beim Schutz von Kindern – eine Lücke, die es jedoch nicht gibt! Stattdessen drohen Gefahren, würden Kinderrechte tatsächlich den Weg ins Grundgesetz finden. Wer Kinderrechte ins Grundgesetz aufnehmen will, der schwächt die Elternrechte. Machen wir uns aber bewusst: Die Interessen des Kindes werden in aller Regel am besten von den Eltern wahrgenommen. Es sind die Eltern, deren verantwortliche Sorgearbeit für die Entwicklung von Kindern zentral ist. Mehr erfahren »

KOMMENTAR | Bildung als Schlüssel für mehr Kitaqualität

Ihren Einstand gab Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) mit einer nüchternen aber pointierten Feststellung: Kitas sind Bildungseinrichtungen. Das war in der Vergangenheit aufgrund des politischen Drucks, die Öffnungszeiten immer mehr auszuweiten, allzu oft in Vergessenheit geraten. Der Anstoß für den seit Langem geforderten Ausbau der Kitaqualität ist getan, auf den auch der Familienbund der Katholiken gedrungen hatte.

Mehr erfahren

Geplantes Gesetz zur befristeten Teilzeit schließt viele Eltern aus

Berlin, 19. April 2018 – Für den Familienbund der Katholiken hat die Einführung eines Anspruchs auf Befristung von Teilzeitarbeit mit Rückkehroption zur früheren Arbeitszeit höchste familienpolitische Priorität. Das jetzt von der Bundesregierung...  Mehr erfahren »

Familienbund fordert mehr bezahlbaren Wohnraum für Familien

Berlin/München, 17. April 2018 – Angesichts weiter drastisch steigender Mieten und Preise für Wohneigentum in Deutschland ruft der Familienbund der Katholiken die Politik zu einem entschlossenen Handeln auf. „Es gibt immer mehr Familien, die...  Mehr erfahren »

Familienbund begrüßt Heils Vorstoß für Masterplan zur Bekämpfung von Familienarmut

Berlin, 22. März 2018 – „Die Armut von Kindern und Familien ist eine der größten sozialpolitischen Herausforderungen Deutschlands“, sagte Familienbund-Präsident Stefan Becker zum Vorstoß von Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil. „Seit...  Mehr erfahren »

Versuch über die Ehe

Der Artikel des Präsidenten des Familienbundes der Katholiken, Stefan Becker erscheint in der "Stimme der Familie", Ausgabe 01/2018, Seite 6 bis 10. Lesen Sie hier den Beitrag als PDF . Hier Probeabo der "Stimme der Familie" bestellen. Mehr erfahren »

Presseschau des Tages

24.4.2018

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki ruft zu einem stärkeren Engagement gegen Kinderarmut auf. In einer Kolumne für die "Rheinische Post" (Samstag) kritisierte er zugleich den bürokratischen Aufwand für arme Familien, um etwa vom sogenannten...  Mehr erfahren »

23.4.2018

Der neue Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, will bestehende Strukturen in der Pflege verbessern. Ob man seine eigenen Eltern pflege, sei eine "sehr individuelle Frage, sagte Westerfellhaus der "Bild"-Zeitung (Freitag...  Mehr erfahren »

20.4.2018

Die aktuellen Überlegungen des Arbeitsministeriums zur Ausweitung der Mütterrenten stoßen auf scharfe Kritik. Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, warnte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) davor, "Mütter...  Mehr erfahren »

19.4.2018

Teilzeitbeschäftigte sollen vom 1. Januar 2019 an leichter in Vollzeit zurückkehren können. "Wir wollen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Teilzeit eine Brücke bauen zurück in Vollzeitbeschäftigung", sagte Arbeitsminister Hubertus Heil (...  Mehr erfahren »

Unser Familienbild

Wen meint der Familienbund der Katholiken, wenn er von Familien spricht? Hat der Familienbund ein Idealbild von Familie, das ihn in seinem politischen Tun inspiriert und motiviert? 
Für welche Familien setzt sich der Familienbund ein?

Der Diskussionsprozess ist in den letzten beiden Jahren mit besonderer Intensität in allen Gliederungen des Familienbundes geführt worden. Das Präsidium hat jetzt den aktuellen Stand dieser Diskussionen in einer Orientierungshilfe zusammengefasst.  Die Orientierungshilfe finden Sie hier als PDF zum Download (65 kb).

Twitter Timeline

Priestermangel als Problem ...und die mangelnde Anerkennung der Laienarbeit! https://t.co/rPsTGdvPfG

RT : Die deutschen Bischöfe haben heute erneut über den für nichtkatholische Ehepartner debattiert. Un… https://t.co/KOJoglXRmU

Interessant: Weltweit gibt es bereits rund 20 Handreichungen anderer Bischöfe oder Bischofskonferenzen zum… https://t.co/dApaOm2dBU

  • 1 von 173