Sondergrundrechte für Kinder:
Familienbund warnt vor Verfassungsänderung

Berlin, den 19. September 2019 – „Wohlfeil, überflüssig und problematisch“: Mit eindringlichen Worten warnt der Familienbund der Katholiken anlässlich des Weltkindertages (20.9.2019) vor einer geplanten Verfassungsänderung zur Einführung von Sondergrundrechten für Kinder. „Es besteht kein Reformbedarf. Kinder sind schon heute umfassend durch das Grundgesetz geschützt“, erklärte Familienbund-Präsident Ulrich Hoffmann heute in Berlin.
„Es gibt weder eine Gesetzeslücke im Grundgesetz – wie Befürworter einer Verfassungsänderung immer wieder glauben machen wollen – noch juristischen Klarstellungsbedarf. Die Meinung der Verfassungsrechtler lässt hier keine Zweifel. Eindeutiger und umfassender als heute können die Grundrechte für Kinder in Deutschland kaum formuliert sein. Kinder haben als Menschen alle Grundrechte. Die Rechte von Kindern hat das Bundesverfassungsgericht immer wieder betont.“ Eine Verfassungsänderung würde nach Hoffmanns Worten indes Gefahren bergen: „Sondergrundrechte für Kinder könnten das wohl austarierte Dreiecksverhältnis von Eltern, Kindern und Staat aus dem Gleichgewicht bringen und zum Vehikel für mehr Staatsinterventionen werden. Es geht um nicht weniger als darum, das im Grundgesetz garantierte Erziehungsrecht der Eltern zu verteidigen – gerade auch im Sinne der Kinder.“

audio: "Gehören Kinderrechte ins Grundgesetz"
Diskussion in der NDR Info-Redezeit vom 07.01.2020


Mehr erfahren

 

KOMMENTAR |Postsozialistische Familienpolitik?

Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung lohnt es sich, die Familienbilder in Ost und West zu durchmustern. Der Blick zurück taucht unsere Gegenwart in anderes Licht. In der Bonner Republik setzte eine junge, mit christlichen Grundwerten durchzogene Verfassung den Maßstab für die Freiheit und Individualität der Familie. Zugegeben: Die Rollenbilder steckten in allzu traditionellen Korsetts. Der Anspruch auf Geschlechtergerechtigkeit war fern. Während der Ehemann und Vater als Alleinverdiener das Geld nach Hause brachte, fiel der Ehefrau und Mutter die Familienarbeit zu. Da sind wir heute weiter, aber leider nicht viel. Frauen mit Kindern, die damals eigenständiger Erwerbsarbeit nachgingen, sollten noch lange als „Rabenmütter“ stigmatisiert werden. 

Mehr erfahren

Kommissionsbericht enttäuscht – innovative und zukunftsweisende Ergebnisse fehlen!

Bad Honnef / Berlin / Düsseldorf / Köln, 1. April 2020 – Das Rentenbündnis der katholischen Verbände kritisiert die Empfehlungen der Rentenkommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ als nicht zukunftsweisend

Die im...  Mehr erfahren »

Kurzarbeitergeld: Familienbund fordert Berücksichtigung der Kinderzahl

Berlin, den 31. März 2020 – Der Familienbund der Katholiken fordert bei Kurzarbeit von Beschäftigten aufgrund der Corona-Pandemie ein nach Kinderzahl gestaffeltes Kurzarbeitergeld. Das erklärte Familienbund-Präsident Ulrich Hoffmann heute in...  Mehr erfahren »

Verbände fordern Entlastung von Familien bei den Beiträgen zur Rentenversicherung

Berlin / Köln / Essen, 26. März 2020 – Familien leisten einen unverzichtbaren Beitrag für das umlagefinanzierte Rentensystem. Eltern müssen deshalb bei den Beiträgen zur Rentenversicherung deutlich entlastet werden. Das fordern vier Verbände in...  Mehr erfahren »

„Das familiäre Leben aufrechterhalten“ – Politik und Wirtschaft müssen jetzt besonders die stark unter Druck stehenden Familien unterstützen

Berlin, den 19. März 2020 – Angesichts der bundesweiten Schul- und Kitaschließungen sieht der Familienbund der Katholiken Familien mit massiven Herausforderungen konfrontiert und fordert Politik und Wirtschaft zur ihrer Unterstützung auf. Der...  Mehr erfahren »

Presseschau des Tages

7.4.2020

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Forderung der FDP zurückgewiesen, in Deutschland die nichtkommerzielle Leihmutterschaft zuzulassen. Die dazu notwendige Änderung des Embryonenschutzgesetzes sei in der 19. Legislaturperiode nicht...  Mehr erfahren »

6.4.2020

Der Verband der alleinerziehenden Mütter und Väter (VAMV) fordert Notfallpläne für die Betreuung von Kindern, deren Eltern schwer an Corona erkrankt sind. „Wenn eine Alleinerziehende unverzüglich ins Krankenhaus muss, haben wir ein ernsthaftes...  Mehr erfahren »

3.4.2020

Der prozentuale Anteil der Kinder und Jugendlichen in Hartz-IV-Haushalten steigt weiter an. Der Anteil der Minderjährigen in Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften erhöhte sich auf 33,9 Prozent, wie das Deutsche Kinderhilfswerk am Donnerstag in Berlin...  Mehr erfahren »

2.4.2020

Mehrere katholische Verbände haben sich enttäuscht über die Empfehlungen der Rentenkommission der Bundesregierung geäußert. Es sei nicht gelungen, sich auf zukunftsweisende Vorschläge zu verständigen, erklärten die Verbände am Mittwoch in Berlin...  Mehr erfahren »

Unser Familienbild

Wen meint der Familienbund der Katholiken, wenn er von Familien spricht? Hat der Familienbund ein Idealbild von Familie, das ihn in seinem politischen Tun inspiriert und motiviert? 
Für welche Familien setzt sich der Familienbund ein?

Der Diskussionsprozess ist in den letzten beiden Jahren mit besonderer Intensität in allen Gliederungen des Familienbundes geführt worden. Das Präsidium hat jetzt den aktuellen Stand dieser Diskussionen in einer Orientierungshilfe zusammengefasst.  Die Orientierungshilfe finden Sie hier als PDF zum Download (65 kb).

Twitter Timeline

Der Bericht der enttäuscht! Es fehlen innovative und zukunftsweisende Ergebnisse. Seine Handlungs… https://t.co/amqZvz2VzQ

Für , die aufgrund der Pandemie von betroffen sind, fordert der ein nach K… https://t.co/whdJeZxMjG

Familien halten die Gesellschaft zusammen - besonders in der Krise https://t.co/e6U1ccTu3l

  • 1 von 373