Das reformierte Kindergeld des Familienbundes der Katholiken

– für mehr Chancengleichheit, Transparenz und  eine bessere Unterstützung von Familien

Das heutige System aus Kindergeld für alle Familien und Kinderzuschlag für einkommensschwächere Familien ist eine Fehlkonstruktion, bemängelt der Familienbund der Katholiken:  in der Höhe zu gering, zu intransparent, zu bürokratisch, ein Flickenteppich, dem klare Linien fehlen. Beispiel Kinderzuschlag: mehr als zwei Drittel der Bezugsberechtigten erhalten erst gar nicht die ihnen zustehenden finanziellen Leistungen. allzu unverständlich sind die gesetzlichen Voraussetzungen und die zu bewältigenden Formulare für die Antragsteller.

Wer glaubt, dass es sich beim Kindergeld heute um eine reine Förderleistung für Familien handelt, sieht sich getäuscht. Das Kindergeld gewährleistet vielmehr in erster Linie die steuerliche Freistellung des Kinderexistenzminimums: Die Steuerreduzierung durch den verfassungsrechtlich erforderlichen Kinderfreibetrag wird über das Kindergeld ausgezahlt. Der Staat zahlt also über das Kindergeld Steuern zurück, die er nach dem Grundgesetz eigentlich gar nicht erheben dürfte.

Lesen Sie hier das Posititionspapier des Familienbundes der Katholiken als PDF zum Download (425 KB) –   Mehr erfahren »

KOMMENTAR | Bildung statt Gebührenfreiheit für
Deutschlands Kitas!

Immer mehr Bundesländer führen die Gebührenfreiheit von Kitas ein, zuletzt zum 1. August auch Berlin und Niedersachsen. Ein familienpolitischer Erfolg? Arbeitslose, geringverdienende oder alleinerziehende Eltern mit kleinen Kindern dürften erleichtert aufatmen. Die Maßnahme sollte für Entspannung in der Familienkasse sorgen. Das ist verständlich und tut Not, denn als Kind in einer armen Familie aufzuwachsen, schafft bildungs- und gesellschaftspolitische Fakten, die zu überwinden, nicht nur einem Menschen, sondern einer ganzen Gesellschaft viel Kraft kostet.

Mehr erfahren

Nach Missbrauchsstudie: Familienbund-Präsident fordert verstärkte Präventionsarbeit für Familien und neue Ansätze in der Sexualmoral der Kirche

Berlin, den 25. September 2018 – Mit Betroffenheit und Bestürzung reagiert der Familienbund der Katholiken auf die heute von der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda offiziell vorgestellten Ergebnisse einer Studie, die erstmals den Umfang von...  Mehr erfahren »

Katholische Verbände fordern gemeinsam mehr bezahlbaren Wohnraum für Familien

Berlin, 20. September 2018 – Anlässlich des Wohngipfels am 21. September im Bundeskanzleramt fordern der Deutsche Caritasverband (DCV), der Familienbund der Katholiken (FDK) und der Katholische Siedlungsdienst (KSD) in einem gemeinsamen...  Mehr erfahren »

„Gute-Kita-Gesetz“ verfehlt Ziel: Familienbund fordert Nachbesserungen, um Qualität von Kitas bundesweit auszubauen

Berlin, den 19. September 2018 – Der Familienbund der Katholiken begrüßt, dass das sogenannte „Gute-Kita-Gesetz“ mit zwei Milliarden Euro mehr ausgestattet wurde, als im Koalitionsvertrag angegeben. Gemessen an dem großen Nachholbedarf bei der...  Mehr erfahren »

Familienbund der Katholiken begrüßt Einigung der Koalitionäre zur Ausweitung der Mütterrente – mahnt aber Änderungen an

Berlin, den 29. August 2018 – Die Koalitionäre haben sich gestern Abend über den Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zur Ausweitung der Mütterrente geeinigt. Danach bekommen künftig alle Mütter, deren Kinder vor 1992...  Mehr erfahren »

Presseschau des Tages

25.9.2018

Nach dem Vorstoß in Sachen "Pflege-Hebammen" fordert der Bundesbeauftragte Andreas Westerfellhaus mehr finanzielle Leistungen für pflegende Angehörige. "Ich finde etwa die Idee einer echten Lohnersatzleistung analog dem Elterngeld sehr spannend...  Mehr erfahren »

24.9.2018

Der Bundesrat hat eine dauerhafte Beteiligung des Bundes an den Kosten einer Qualitätsverbesserung in den Kitas gefordert. Auch über das Jahr 2022 hinaus solle sich der Bund mit jährlich zwei Milliarden Euro beteiligen, erklärte die Länderkammer...  Mehr erfahren »

21.09.2018

Katholische Verbände haben mehr bezahlbaren Wohnraum für Familien gefordert. In einem am Donnerstag in Berlin veröffentlichen gemeinsamen Appell sprechen sich der Caritasverband (DCV), der Familienbund der Katholiken (FDK) und der Katholische...  Mehr erfahren »

20.9.2018

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch das Gute-Kita-Gesetz auf den Weg gebracht. Darin sichert der Bund den Ländern 5,5 Milliarden Euro bis zum Jahr 2022 zu, um die Qualität in den Kitas zu verbessern. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD...  Mehr erfahren »

Unser Familienbild

Wen meint der Familienbund der Katholiken, wenn er von Familien spricht? Hat der Familienbund ein Idealbild von Familie, das ihn in seinem politischen Tun inspiriert und motiviert? 
Für welche Familien setzt sich der Familienbund ein?

Der Diskussionsprozess ist in den letzten beiden Jahren mit besonderer Intensität in allen Gliederungen des Familienbundes geführt worden. Das Präsidium hat jetzt den aktuellen Stand dieser Diskussionen in einer Orientierungshilfe zusammengefasst.  Die Orientierungshilfe finden Sie hier als PDF zum Download (65 kb).

Twitter Timeline

Der fordert eine verstärkte Präventionsarbeit für Familien und neue Ansätze in der Sexualmoral. Eine… https://t.co/OskopjL7F1

RT : Katholische Verbände reagieren auf die Missbrauchsstudie: Stimmen von , , , ,… https://t.co/UNx17CZnN6

„Erheben wir uns Jung und Alt und schützen den Hambacher Wald!“ zusammen mit ⁦https://t.co/NvbHN3xGLj

  • 1 von 218