Presseschau des Tages // 3.12.2019

· Pressestimmen

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, fordert eine umfassende Aufklärungskampagne gegen sexuelle Gewalt an Kindern. Vielen Menschen in Deutschland fehlten immer noch die Einsicht und das Wissen zu dem Thema, sagte er am Montagmorgen im Deutschlandfunk. Deshalb sei eine Sensibilisierungskampagne in der Dimension der Anti-Aids-Kampagne, die seit Jahrzehnten funktioniere, nötig. In Deutschland müsse jeder wissen, wo sexuelle Gewalt anfange, was Indizien dafür seien und wo man Hilfe erhalte, so Rörig weiter. Die zuletzt bekannt gewordenen Fälle in Lügde und BergischGladbach seien nur die Spitze des Eisbergs. Für viele tausend Jungen und Mädchen sei sexueller Missbrauch trauriger Alltag: "Der Schutz vor sexueller Gewalt ist keine Kür, sondern Pflicht." In Berlin konstituiert sich am heutigen Montag der "Nationale Rat gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen". Das Gremium will den Schutz, die Prävention und die Intervention bei sexuellem Missbrauch stärken. Bis Sommer 2021 sollen konkrete Umsetzungsschritte erarbeitet werden. Dazu eingeladen haben Rörig und Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD). (Familienbund der Katholiken/Sascha Nicolai/KNA)